Parietale (Muskuloskelettale) -Osteopathie
Dieser Bereich der Behandlung befasst sich mit den Faszien, Muskeln, Knochen und Gelenken des Körpers, also mit allen Strukturen, die embryonal aus der 3. Keimscheibe dem Mesoderm hervorgegangen sind. Das heißt, der Teilbereich hat seinen Schwerpunkt bei Schmerzen und Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates. Zum Beispiel bei den klassischen Problemen wie Rückenschmerzen, Arm-Syndrom , oder Schmerzen. Aber auch bei vielen anderen Problemen wie bei Spannungskopfschmerz und Migräne, bei Asthma bronchiale und Herzbeschwerden u.ä., da diese oftmals Folgeerscheinungen durch Bewegungseinschränkungen sind.
Je nach Einschränkung werden Blockierungen von Gelenken, fasziale Verklebungen, muskuläre Verspannungen oder knöcherne Verhärtungen durch entsprechende Techniken gelöst.
Traditionell stellt diese Form die Basis osteopathischer Behandlung dar.
Es werden verschiedene Behandlungstechniken verwendet um krankhafte Veränderungen des Muskel-Skelett -Systems zu finden und zu behandeln. Methoden oder Techniken der Parietalen Osteopathie sind: Energie Technik, General-Osteopathic-Treatment, Urelle Mobilisationstechniken, Through-Positioning und Technik
Die Muskel Energie Technik ist eine sanfte Behandlungsmöglichkeit für das Muskel-Skelett-System. Blockierte oder fehlstehende Gelenke werden rhythmisch unter Zuhilfenahme der Muskelkraft des Patienten (Muskelenergie) mobilisiert und in ihre physiologische Lage zurückgebracht. Bei dieser Behandlungstechnik wird auch das gesamte umgebende Gewebe mit behandelt, so dass ein nachhaltiger und ganzheitlicher Effekt erzielt wird, im Gegensatz zu reinen Impulstechniken (Einrenken). Muskel Energie Technik ist eine sanfte Behandlungstechnik bei welcher der Patient aktiv mit beteiligt ist und nicht passiv “eingerenkt wird”.
Indikationen:

• Schäden des Bewegungsapparates
• Erkrankungen der Wirbelsäule
• der Lendenwirbeläule und des Ilio-Sacral-Gelekes
• Schäden der Hüften und der Wirbelsäule
• und Armsyndrom
•  der Knie- und Fußgelenke
• Unterstützung bei degenerativen Erkrankungen
• Stützende Behandlung bei systemischen Organerkrankungen
• nach Brüchen oder Operationen
• von Unfallfolgen